Deutschförderklasse

In einer Deutschförderklasse werden Schüler aus der Regelklasse (Stammklasse) zusammengefasst, die keine oder sehr geringe Deutschkenntnisse haben. Deutschförderklassen können in allen Jahrgangsstufen eingerichtet werden.
Die Deutschförderklasse umfasst ca. 12 Schüler, die in ausgewählten Fächern den Unterricht getrennt von ihrer Stammklasse erhalten. In den übrigen Fächern nehmen sie am Unterricht ihrer Stammklasse teil. Dieser gemeinsame Unterricht dient insbesondere der Integration. Insgesamt gilt für die Schüler der Deutschförderklasse die in der Stundentafel für die jeweilige Jahrgangsstufe ausgewiesene Pflichtstundenzahl. Die Deutschförderklasse besteht bis zu zwei Schuljahre. Die Dauer hängt vom Fortschritt im Erlernen der deutschen Sprache ab. Die Schüler können auch während des Schuljahres – gegebenenfalls auch sukzessive - in die Stammklasse zurückgeführt werden, d.h. komplett am Unterricht in deutscher Sprache teilnehmen.

 

Ziele der Deutschförderklasse
Schülerinnen und Schüler, die in eine Deutschförderklasse der Jahrgangsstufen 5 bis 7 eintreten, erhalten bis zu zwei Jahre lang eine auf das Erlernen der deutschen Sprache und auf ihre Grundkenntnisse und Grundfertigkeiten bezogene Förderung mit dem Ziel, in ihre Stammklasse zu wechseln und dort – falls erforderlich mit begleitenden Hilfen – ihre Schullaufbahn erfolgreich fortzusetzen.
Jugendliche Späteinsteiger, die in eine Deutschförderklasse der Jahrgangsstufe 8 aufgenommen werden, sollen in den verbleibenden zwei Jahren zum erfolgreichen Abschluss der Mittelschule und ggf. zum Erwerb des qualifizierenden Abschlusses der Mittelschule geführt werden.